logo
Ruhe&Entspannung  finden im Abenteuer des Lebens
Home
über mich
Angebotsübersicht
Reiki
Wirbelsäulen-Aufr.
Prana-Healing
CQM
Yoga
Elektrolyt-Fußbad
Seminare
weitere Angebote
Termine
Kontakt
Sitemap
Impressum
Datenschutzerklärung

 

 

Yoga

 

Yoga stammt aus Indien und zum Teil aus Tibet. Die Kunst des Yoga ist mehr als 5000 Jahre alt und wurde vor 2500 Jahren in Sanskrit-Schriften verfasst. Yoga dient der körperlich – geistig – seelischen Entspannung und kann von Menschen jeden Alters praktiziert werden.

Gründe für Yoga
  • körperliche und geistige Beweglichkeit
  • Entspannung
  • Weg zur Selbsterkenntnis
  • Weg zur Selbstverwirklichung
  • Atemtraining
  • Stärkung des Immunsystems
 

Es gibt verschiedene Arten von Yoga: entweder körperorientiert, schwerpunktmäßig meditativ oder die Atmung steht im Vordergrund. Das heute meistpraktizierte - und auch von mir angewandte - Yogasystem ist der Hatha-Yoga. Dabei stehen Körperübungen, Meditation und Atmung in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander.

 
 

Hatha Yoga 

... dieses sanfte und doch dynamische Yogasystem in Verbindung mit Atmung und Meditation entwickelt in uns rasch innere Kraft, strahlende Gesundheit, Vitalität und stärkt das Selbstbewusstsein. Körperliche Fehlhaltungen oder Schwachstellen werden korrigiert. Hatha Yoga  ist geprägt von Liebe, Achtsamkeit und Präzesion. Die Sonnenenergie „HA“ und die Mondenergie „Tha“ werden hierbei vereint. Verbindung von höherem und niederem Selbst.

 

Eine „Nebenwirkung“ hat Yoga: Wenn man erst einmal den Zugang zu Yoga gefunden hat, möchte man gar nicht mehr damit aufhören.

 

Wichtig zu beachten:

 

Durch die Übungen wird der Stoffwechsel angeregt. Deshalb ist es wichtig, ausreichend zu trinken.

Ansonsten könnten folgende Begleiterscheinungen auftreten:

  • Gelenkschmerzen
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  •  Stimmungsschwankungen

    (z. B. Traurigkeit oder auch durch erhöhte Endorphinausschüttung ausgelöste Glücksgefühle)

Die Übungen müssen körpergerecht durchgeführt werden, d. h. den Körper nicht zu überdehnen und/oder zu überfordern. z. B. bei Problemen im Halswirbel- oder Lendenwirbelbereich können nicht alle Übungen mitgemacht werden. 
 

Durch Meditation werden - auch im Yoga - die äußeren Reize ausgeschaltet.

Der Geist kann zur Ruhe kommen. Unterstützend für die körperlichen und mentalen Abläufe wirkt die Atmung. Sie versorgt den Körper mit dem nötigen Sauerstoff, der für die Stoffwechselprozesse von großer Bedeutung ist. Gleichzeitig verlangsamt sich durch richtiges Atmen der Puls und sorgt so für Ruhe und Entspannung.

 

Körperübungen – Meditation – Atmung   

Diese Dreierkombination führt zu seelischem Frieden und innerer Ausgeglichenheit.

 

Heilkunst-bei-Petra